The Grabowskis | Graupause

Samstag, 20. Juli | Eintritt : 5 € | Einlass : 19:00 Uhr | Café K

Zwei Bands, zweimal Punkrock. Schnell und hart, melodisch und politisch. Der perfekte Pogo-Soundtrack. Fäuste hoch und durchdrehen. „The Grabowskis“ aus Bochum und “Graupause“ aus Lüdenscheid hämmern euch ihre Vier-Akkord-Bretter mit Vollgas in die Horchlappen.

Graupause: Alles ist gleich. Dieselben Muster, dieselben Strukturen. Alles grau in Grau, und das Tag für Tag. Und immer wieder schlägt der Wahnsinn dieser Welt darauf ein und lässt das Grau noch ein bisschen dunkler werden. Um nicht völlig durchzudrehen, um dagegenzuhalten, bleibt nur ein Ausweg: Punkrock. So erklären die fünf Jungs von GRAUPAUSE ihre Beweggründe dafür, die Instrumente in die Hand zu nehmen. Ihr Stil: schneller und abwechslungsreicher Punkrock mit politischen Texten und 100-prozentig antifaschistischer Haltung. Ihr Motto: Stil: Mit Melodie und Tempo, mit Spaß und Wut, mit Herz und Verstand. Aktuell arbeitet die Lüdenscheider Band an ihrem ersten Album, das im Herbst 2019 erscheinen soll.

The Grabowskis: „This band is all you need to know about what’s wrong with german punkrock!“ Mit diesem Satz soll ein finnischer Musiker einst einen Auftritt der GRABOWSKIS kommentiert haben. Was wenig schmeichelhaft klingt, ist für die Band aus dem Pott die Bestätigung dafür, alles richtig zu machen. Und von ihrem Stil lassen sich die die selbsternannten „Punker 20 plus“ ohnehin nicht abbringen: schnell und schräg, kurz und kratzig und immer bewusst vorbei an der Perfektion. Die Texte irgendwo zwischen politisch und kämpferisch, kritisch und humorvoll, augenzwinkernd und beknackt. Im Frühjahr 2013 gegründet und mit Proberaum in Hagen, haben die GRABOWSKIS mittlerweile zwei Longplayer und eine Split-EP veröffentlicht. Bundesweit haben die Pott-Punks bereits zahlreiche Gigs gespielt und darüber hinaus auch schon zwei Abstecher nach England vorzuweisen.